Sehenswürdigkeiten in der Dinslakener Altstadt
     



 

Übersicht Sehenswürdigkeiten  

Stadtplan Altstadt

 
Die Wöllepump

Standort: Ecke Duisburger / Brückstraße

Der Rotbach und seine Nebenarme durchzogen einst wie eine Lebensader die Stadt. Vor der Stadtgründung und auch viele Jahrzehnte danach wird sein Wasser von besonderer Bedeutung für die damaligen Bewohner gewesen sein. Aber es gab keine Kanalisation und so mussten die Bachläufe sicherlich  auch Abwässer aufnehmen.

Durch die Verleihung des Marktrechtes kamen zahlreiche Besucher von nah und fern in die Stadt und später als sich Dinslaken zum bedeutendsten Viehmarkt am Niederrhein entwickelte noch viel mehr Tiere.

Für die Trinkwasserversorgung musste Brunnen angelegt werden, um die sich die Nachbarn als Anlieger kümmern mussten. Nachweislich seit dem 15. Jahrhundert bildeten sich hieraus Nachbarschaften, die nicht nur "ihre" Pumpe instand hielten, sondern sich zu wichtigen Zusammenschlüssen für das Gemeinwesen entwickelten.
 


 

 

 

Am 15. März 1903 wurde am Stapp in Eppinghoven das erste Dinslakener Wasserwerk eröffnet. Der Weg war frei für eine leitungsgebundene Wasserversorgung. Natürlich gab es damals manche Kontroversen zwischen den Pumpen-Nachbarschaften und den städtischen Wasserversorgern. Anläßlich des 100-jährigen Bestehens der Wasserversorgung spielten Schauspieler der Burghofbühne an einem historischen Ort, der Wölle-Pump, einen historischen Sketch über die damaligen Rivalitäten.


 

weitere Informationen
 
letzte Änderung: 29.05.05
Interessengemeinschaft Altstadt Dinslaken