Sehenswürdigkeiten in der Dinslakener Altstadt
 

Startseite

Stadtplan

 
Wohlfühlen und bleiben

Die Zentrale Lage, manch Sehenswertes und viel Charme sprechen für die Dinslakener Altstadt als Besucherziel.

Auch wenn Dinslaken in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges zu 90 % zerstört wurde, so sind dennoch einige historische und geschichtsträchtige Bauwerke und Dinge erhalten geblieben oder neu geschaffen worden, die mehr als nur einen flüchtigen Blick wert sind.

Natürlich besteht die Dinslakener Altstadt nicht nur aus den Sehenswürdigkeiten vergangener Tage. Den Kunstliebhaber lädt der im Jahre 2002 geschaffene Skulpturenweg und weitere Kunstwerke zu einem Bummel ein.

Wer auf seiner Besichtigungstour etwas Rast sucht, dem sei dies auf den Sitzbänken am idyllischen Entenweiher im Schatten der Burg, auf dem Marktplatz, in dem Schatten der Kirchtürme oder am Museum gegönnt.

Aber natürlich kann man in der Dinslakener Altstadt auch gut einkehren. Zahlreiche Gaststätten, Restaurants, Cafès und Eissalons laden den Besucher zum Verweilen ein.

 

Wer möchte, kann auch an einer Stadtführung teilnehmen, die hin- und wieder angeboten und über die örtliche Presse bekannt gegeben werden. Man kann die Stadtführungen aber auch über din@mit (siehe Linksammlung) buchen.

Das Land Dinslaken mit dem Rad erkunden

Der Verein für Heimatpflege Land Dinslaken e.V. hat sich schon seit vielen Jahren die Konzipierung und Verwirklichung einer Route entlang des Rotbaches von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein zur Aufgabe gemacht. Zwischenzeitlich ist die Rotbachroute als 4 Flüsseroute einschließlich der Verbindungsstrecken auf rund 130 Kilometer Gesamtlänge angewachsen und erschließt auch den nördlichen Teil der schönen Landschaft zwischen Lippe, Emscher und Rhein mit dem Rotbach als Mittelachse.

Für Interessierte wurde gemeinsam mir dem RVR eine informative Radwanderkarte erstellt. Sie kann im Buchhandel erworben werden.

Impressionen aus der Altstadt. Bilder auf youtube.

 

 


 Historische und geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten *)
 
 
Burg - Castell - Rathaus

Mahnmal zur Judenvertreibung

Freilichtbühne - "Das Burgtheater"

Pförtnerhaus und Rittertor

Marktplatz

Brunnen auf dem Marktplatz

Zunftbaum auf dem Altmarkt
 


Evangelische Stadtkirche

Die Kundschafter

Kath. Kirche St. Vincentius

Kreuzigungsgruppe

Wöllepump

Museum Voswinckelshof

Der Terziärquarzit

*)

An vielen der historischen und geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten sind Informationstafeln aufgestellt, die von dem Dinslakener Designer Jens Müller gestaltet wurden. Dankenswerterweise hat er uns diese überlassen, so dass wir sie in unsere Informationen einbauen konnten.

 

Der Skulpturenweg
 
 
Der Sinn der Kunst ist, dass über sie geredet wird. Kunst im öffentlichen Raum regt immer zur Diskussion an. Dass soll sie auch in Dinslaken. Kunst muss nicht Jedermanns gefallen finden.

Zur Bereichung und Weiterentwicklung der Dinslakener Altstadt zum Kultur- und Gastronomie-Zentrum hat die Stadt Dinslaken unter Beteiligung zahlreicher Sponsoren das Startsignal für einen Dinslakener Skulpturenweg gesetzt.

Ein Professor an einer Kunstakademie soll einmal gesagt haben. "Kunst kommt von Können und nicht von Wollen, sonst hieße sie ja Wullst." Der Betrachter möge selbst entscheiden, ob die Erschaffer der in der Dinslakener Altstadt zu sehenden Skulpturen Könner sind.
 

 
Schicksalslandschaften - Reliefarbeit von Robert Kaller

Streithähne - Stahlblechskulptur von
Kuno Lange u. Klaus Jost

Ohrenmann - Exponat aus Stahl von Klaus Jost

Ruhrgebietskrokusse - Schamotte-Keramik mit Glasur von Alexander Ray
 

Daphne - Bronzeskulptur von Kuno Lange

Centauer - von Manfred Hermanns

König der Löwen - Betonzeichnung von Andreas Deja

     

Historische Stadtführungen
 
 
Im Zuge der touristischen Erschließung Dinslakens können verschiedene Führungen durch die Stadt und deren Geschichte gebucht werden.

Zeitreise mit Hexe

Eine dieser Führungen wird von der Lehrerin Beate Hettmer angeboten. Sie schlüpft hierzu in die Rolle der Ulanth Dammartz, der man in den Jahren 1510 – 1516 den Prozess als Hexe bereitet hat. Sie trägt bei den Führungen ein weinrotes Kleid, eine hellbraune Schürze und einen langen Umhang.

Zeitreise mit Nachtwächter

Eine weitere Führung wird angeboten von Eduard Sachtje. Er schlüpft hierzu in die Rolle des letzten Nachtwächters der Stadt Dinslaken, Heinrich Denkhaus. Im schwarzen Umhang bekleidet zieht er mit Schlapphut, Helebarde, Horn und Laterne seinen Weg durch die alten Gassen der Stadt.

Zeitreise mit Küchenmädchen Marie
 

Im Zuge der touristischen Erschließung Dinslakens können verschiedene Führungen durch die Stadt und deren Geschichte gebucht werden.

Im Museum Voswinckelshof hat die historische Küche einen besonderen Stellenwert. Auf Anfragen enthüllt das Küchenmädchen Marie, alias Museumspädagogin Cordula Hamelmann, wissenswerte Details und kuriose Besonderheiten über unsere Urahnen im adeligen Haus.

 

letzte Änderung: 12.11.15
Interessengemeinschaft Altstadt Dinslaken